Sind wir verpflichtet, Tests auf das Schmallenberg-Virus anzubieten?

Hier finden Sie weitere Informationen über die Verpflichtung zur Durchführung von Tests auf das Schmallenberg-Virus sowie über die Auswirkungen des Virus.


Beschränkung der Einfuhren aus den Niederlanden

Derzeit haben 15 Länder außerhalb der Europäischen Union (EU) ergriffen, um das Schmallenberg- fernzuhalten. Dies betrifft vor allem Beschränkungen der Einfuhr von lebenden Tieren, Samen und Embryonen. Die Europäische Kommission hält solche Einfuhrbeschränkungen für ungerechtfertigt. Die Krankheit hat geringe wirtschaftliche Auswirkungen und das einer Übertragung des Virus durch lebende Tiere, Sperma oder Embryonen ist gering.

Zusätzliche Tests

Zusätzliche Tests könnten zusätzliche Garantien bieten und damit den Handel wieder aufnehmen. Solche Tests sind jedoch kostspielig. Innerhalb der EU wurde daher vereinbart, dass die Mitgliedstaaten vorerst keine individuellen Vereinbarungen über solche zusätzlichen Tests treffen werden.

Hintergrundinformationen zum Schmallenberg-Virus

Im Dezember 2011 wurde bei Schafen und Kühen in den Niederlanden eine neue Tierseuche festgestellt: das Schmallenberg-Virus. Die Krankheit verursacht Geburtsfehler.

Kein Risiko für die öffentliche Gesundheit

Es gibt keine Hinweise darauf, dass das Schmallenberg-Virus auf den Menschen übertragen werden kann. RIVM untersuchte mehr als 300 Menschen, die auf Bauernhöfen arbeiten oder leben, auf denen das Schmallenberg-Virus gefunden wurde oder eine wahrscheinlich ist. Keiner dieser Menschen konnte eine Infektion nachgewiesen werden.

Virenfunktionen

Das Schmallenberg-Virus wurde bei Schaflämmern, Ziegenlämmern, Kälbern und ausgewachsenen Rindern gefunden. Die Krankheit ist neu und es ist unbekannt, woher sie kommt. Die ersten Studien zeigen jedoch, dass das Virus dem Akabane-Virus ähnelt, einem bekannten Erreger bei Wiederkäuern in Asien und Australien. Das Schmallenberg-Virus wird wahrscheinlich von Mücken (einer Insektenart) weitergegeben.

Deformierte Lämmer

Bei Schafen ist das Virus durch Geburtsfehler bei Lämmern gekennzeichnet. Zum haben die Tiere einen krummen Hals, einen Hydrocephalus und steife Gelenke. Die meisten deformierten Schaflämmer werden tot geboren. Lebendgeburten sind nicht lebensfähig. Die Mutterschafe zeigen keine Anzeichen einer Erkrankung.

Kranke Kühe und weniger Milchproduktion

Infizierte Rinder haben Durchfall und Fieber. Die Tiere geben auch weniger . Im August und September 2011 wurden diese Symptome bei Kühen auf mehr als 80 Rinderfarmen in den Niederlanden berichtet. Es wird angenommen, dass das Schmallenberg-Virus die Ursache dafür war. Diese Tiere haben sich erholt.

Schmallenberg-Virus bei missgebildeten Kälbern

Seit dem 23. Januar 2012 wird das Schmallenberg-Virus auch bei Kälbern in den Niederlanden nachgewiesen. Es war zu erwarten, dass das Virus auch bei Kälbern nachgewiesen werden würde. Die Tiere werden im gleichen Zeitraum wie die Schafe und Ziegen infiziert. Die Infektion wird erst später als bei den Lämmern erkannt, da die Tragzeit eines Rindes länger ist. Außerdem haben Schaffarmen oft mehrere Lämmer gleichzeitig geboren, während Rinderfarmen oft 1 Kalb pro Geburt haben.

Ausbreitung der Krankheit

Auf der Niederländischen Website für gibt es eine Übersichtskarte mit Standorten von Unternehmen, in denen das Schmallenberg-Virus nachgewiesen wurde und einen Bericht, in dem Sie pro Bundesland sehen können, wie viele Unternehmen das Schmallenberg-Virus nachgewiesen wurde, auf wie vielen Unternehmen das Schmallenberg-Virus nach Recherchen nicht entdeckt wurde und wie viele Unternehmen noch untersucht werden.

Prüfmethode

Nach einer Meldung werden die deformierten Tiere des Hofes auf das Vorhandensein des Schmallenberg-Virus untersucht. Es ist möglich, dass das Virus in diesem Test nicht gefunden wird, da die Infektion bereits früher in der Schwangerschaft aufgetreten ist. Um untersuchen zu können, ob (Eltern-)Tiere im Betrieb zuvor mit dem Schmallenberg-Virus infiziert waren,  wurde ein Test entwickelt, mit dem Antikörper gegen das Schmallenberg-Virus im Blut nachgewiesen werden können.

Keulen oder schließen Sie keine Geschäfte

Die Geburt deformierter Tiere ist auf eine Infektion zurückzuführen, die bereits vor einigen Monaten stattgefunden hat. Das Virus wird wahrscheinlich von Insekten (Mücken und möglicherweise auch Stechmücken) weitergegeben. Im Winter sind diese Insekten nicht aktiv und die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Ausbreitung ist minimal. Deshalb gibt es jetzt keinen Grund mehr, infizierte Tiere zu keulen oder Farmen zu schließen. Das Virus unterliegt keiner (europäischen) Meldung oder . Es wird jedoch untersucht, ob das Virus auch auf andere Weise weitergegeben wird.


Weitere Artikel

Kunden und Besucher dieser Seite 'Sind wir verpflichtet, Tests auf das Schmallenberg-Virus anzubieten?' haben sich auch die unten aufgeführten Artikel und Handbücher angesehen: