Blogs und Nachrichten updates Lebensmittelsicherheit

Einmal im Monat verschicken wir das iMIS Food Update. Wir informieren über aktuelle Lebensmittelsicherheit Fragen, die neuesten Blog Einträge und Nachrichten.

Möchten Sie das monatliche iMIS Food Update erhalten und zu unseren Veranstaltungen eingeladen werden? Dann füllen Sie bitte dieses Formular aus.

Aktuelle Nachrichten und Blogs

Food Safety Kongress 2022 mit nuTIQ und der GBA Group

Im folgenden wird welche ein Teil der GBA Gruppe ist vorgestellt. NuTIQ und QAssurance arbeiten zusammen um iMIS Food auf den deutschen Markt zu bringen.

Zertifizierungencowboys

Zertifizierungsstellen arbeiten immer häufiger mit freiberuflichen Auditoren zusammen. Diese arbeiten in der Regel für mehrere Zertifizierungsinstitute.

Schulung des HACCP-Teams

Mit unserer HACCP-Teamschulung können Sie eine gute Teamsitzung abhalten. Es wird so seine Rolle und die Bedeutung regelmäßiger Sitzungen und Protokolle verstehen

BRC-, IFS- und FSSC 22000-Zertifizierung: Überblick 11 Länder

Informationen über Zertifizierungen, es gibt 38.461 Unternehmen mit BRC-, IFS- oder FSSC-Lebensmittelsicherheitszertifikat in elf Ländern

Kann ich bei einer bestimmten Prüfung Kosten sparen?

Um Lebensmittelunternehmen die über externe Parteien zu ermöglichen, teilen wir mit Ihnen die normalerweise erforderlichen Lebensmittelaudit Tage.

Sechs Top-Prioritäten für jedes Lebensmittelunternehmen

Diese 6 Punkte stellen für Lebensmittelunternehmen eine echte Priorität dar. Unsere Empfehlung besprechen sie innerhalb des Unternehmens ihre aktuelle Reglung.

Zertifizierung ausgesetzt nach dem Besuch der Behörden

Lebensmittelunternehmen sind häufig nach FSSSC22200, BRC oder IFS Systemen zertifiziert. Diese Systeme werden von Systemverwaltern ausgearbeitet und garantiert.

FOGA Organic Gum implementiert iMIS Food Global

Im Juni 2021 führte FOGA Gum (Sudan), iMIS Food ein. Der iMIS Food Server wird derzeit vollständig für die FSSC22000- eingerichtet.

Projekte zur Lebensmittelsicherheit in Afrika

Finanzierte Projekte zur Ernährungssicherheit in Subsahara- sind zu mehr als 50% auf Exportmärkte ausgerichtet, in Gegensatz zu afrikanischen Verbrauchern