Was sind Wissensfragen für neue Mitarbeiter?

Erläutert wie man das Wissen des neuen Personals überprüft. Dieses Beispielverfahren kann als Teil der Präventivporgramme im Handbuch verwendet werden.

Definition:

Bei Beginn der Beschäftigung wird der neue unterwiesen. Dabei sollte unter anderem auf folgende Punkte geachtet werden:

– Persönliche ;

– Betriebliche Hygiene;

– Umgang mit Krankheit;

– Grundkenntnisse der ;

– Zwischenfälle;

– Fremde Zutaten in Produkten;

– Fehler in Rezepten;

– Verstöße gegen Normen;

;

– Unfallverhütungs- und Arbeitssicherheitsvorschriften.

Auch die muss ausgefüllt werden. 

Durchführung:

Diese findet statt, um festzustellen, ob die neuen Mitarbeiter oder das Zeitpersonal ausreichend unterwiesen wurden. Die Kontrolle ist wichtig, da ohne Unterweisung die Tätigkeiten nicht korrekt ausgeführt werden können. 

  • Prüfen Sie anhand des Fragebogens im iMIS-, ob die Unterweisungen korrekt durchgeführt wurden.
  • Beurteilen Sie die und Fähigkeiten des neuen Mitarbeiters.
  • Halten Sie alle Ergebnisse im iMIS-Audit fest.

Die werden verwendet, um die Wirksamkeit der Unterweisung zu ermitteln. Dies geschieht mit der

Maßnahmen bei Abweichungen:

Wird eine der Fragen als ungenügend bewertet, muss der Mitarbeiter zusätzlich geschult werden. Diese muss unmittelbar nach der in Form einer mündlichen Unterweisung erfolgen. Wurde eine zusätzliche Unterweisung erteilt, muss innerhalb eines Monats eine Wiederholungsprüfung stattfinden. Ist sie erneut ungenügend, müssen die Schritte wiederholt werden. Dies geschieht so lange, bis die Kenntnisse vorhanden sind. Alle Daten und Abhilfemaßnahmen sind in iMIS Audit und der Daten Bank zu erfassen.