HACCP-Gefahrentabelle: Chemisch

Hier ist eine spezielle Variantentabelle, wo Sie Links finden, die Sie eingeben können, wenn Sie eine iMIS-Lizenz haben, um weitere Informationen zu erhalten.

Einführung

Wir haben mehrere HACCP-Gefahrentabellen. Unten sehen Sie die HACCP-Gefahrentabelle, die wir zum Thema “Chemikalien” erstellt haben. Da diese Tabelle sehr umfangreich ist, empfehlen wir Ihnen, den unten stehenden Download zu verwenden, um die Tabelle richtig anzuzeigen.

Tabelle

BestandteilLebensmittelGesetzgeberKommentare
(Herbizide, Fungizide, Insektizide), Gewürze und KräuterRückstandshöchstgehalt. Die Akzeptanz und Verwendung von Pflanzenschutzmitteln ist in der VO (EG) 396/2005 geregelt.Für den niederländischen Anbau werden niedrige Abweichungsprozentsätze gefunden.
PAK’s (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe), Benzo(a)pyren.Öle/Fette, geräucherte , Aromen etc.Verordnung (EG) Nr. 1881/2006Entsteht bei Verbrennungsprozessen (Backen, Braten, Grillen). Krebserregende PAK induzieren in der Lunge und im Verdauungstrakt.
Dioxin: Polychlorierte Dibenzodioxine (PCDD’s), Polychlorierte Dibenzofurane PCDF’s, 2,3,7,8-Tetrachlorodibenzodioxin (TCDD).Kräuter (durch Futtermittel) und Geflügel, Fisch (insbesondere fetthaltiger Fisch wie Hering und Lachs) und Gemüse, Öle/Fette, Milchprodukte und EierHöchstgehalte gemäß VO (EG) 1881/2006Gebildet aus chlorierten Verbindungen während des Erhitzens mit niedrigem Sauerstoffgehalt. Krebserregend für Mensch und Tier oberhalb eines Schwellenwerts.
PCB’s (Sammelbezeichnung für eine Gruppe von 209 sythetischen Substanzen, die nicht natürlich vorkommen oder in der Natur gebildet werden).Kräuter (durch Futtermittel), Geflügel, Fisch (insbesondere fetthaltige Fische wie Hering und Lachs), Gemüse, Öle/Fette, Milchprodukte und EierHöchstgehalte gemäß VO (EG) 1881/2006Krebserregend für Tier und Mensch. Darüber hinaus kann es Hauterkrankungen, Reproduktionstoxizität und Lebererkrankungen auslösen. PCB’s brennen über 1200 ° C, sind unlöslich und werden als Weichmacher, Farbe, Tinte, Lack, Klebstoff und in Insektiziden aufgetragen.
Polybromierte Diphenyletherdurch Wasser in Fischen.
3-MCPD (3-Monochlorpropan-1,2-diol)Hydrolysiertes  pflanzliches Protein, Sojasauce (Ketjap).Höchstgehalte gemäß VO (EG) 1881/2006Kann während der Salzsäurebehandlung des Rohproteins zur Herstellung des hydrolysierten plattenbasierten Proteins gebildet werden.
Kontaktmaterialien-Phthalat-Badge-Bisphenol-aKeine Anweisungen aus der Forschung für riskante Situationen bezüglich der .
Schwermetalle (Blei, Cadmium, Zinn, Quecksilber, Arsen)Gemüse, Gewürze, Kräuter, Kräuter (Schwermetalle können Lebensmittel durch Luft, Wasser und Boden kontaminieren).Höchstgehalte gemäß VO (EG) 1881/2006Cd kann in Batterien, Kunststoffen und Farben vorkommen. Cd kann Lungenkrebs und Nierenfunktionsstörungen induzieren. Pb ist neurotoxisch und kann Anämie und Fehlgeburten induzieren.
Azofarbstoff und ähnliche Farbstoffe (einschließlich Pararot und Sudanrot 1 bis 4).Gewürze und Kräuter: Chili Peper, Paprikapulver, Chilipulver, grober Peper, Cayenne peper und Palmöl.VerbotenAnalysebescheinigungen sind von der einführenden Partei vorgeschrieben, und die Mitgliedstaaten führen Stichproben durch.
Rückstände: (Tier-)Medikamente, Antibiotika, antimikrobielle Substanzen, Wachstumsförderer und Vitamine.KräuterVerbotenKräuterinspektion. Für jedes Medikament wird ein Rückstandshöchstgehalt (MRL) mit einer bestimmten akzeptierten Menge in Kräutern, Leber, Niere, Fett, und Eiern  festgelegt. Die Verwendung von Chloramphenicol und Nitrofuran ist in der EU und VS verboten, während sie in einigen asiatischen Ländern noch akzeptiert wird.
Rückstand: HormoneKräuterVerbotenKräuterinspektion (Wachstumshormone in der Regel nicht direkt krebserregend oder gentoxisch , aber dennoch einige Risiken enthalten).
AcrylamidPommes und ToastHöchstgehalte gemäß VO (EG) 1881/2006
Nitrat / Grünes GemüseHöchstgehalte gemäß VO (EG) 1881/2006Nitrit bildet sich durch Erhitzen von Nitrat. Nitrit ist nur in einer sauren Umgebung schädlich, da Nitrosamine leicht (im Magen) gebildet werden können und daher Magen- und Leberkrebs verursachen können.
Dimer und Polymertriglyceride.Frittierfettmaximal 16% (max. 27% für polare Komponenten)Gebildet während der Lebensmittelverarbeitung.
Freie Fettsäuren (FFA)Frittierfettmaximale Erhöhung um 4,5; FFA während der Lebensmittelverarbeitung.
Sonstige VerunreinigungenFrittierfettFür die niederländischen Rechtsvorschriften siehe “Bereiding en behandeling levensmiddelen art.9Hergestellt aus Abfällen, als : Fett aus Schlammfalle, Zerstörung. Material, Abwasser etc.
AllergeneAllgemeinVO (EU) 1169/2011Schenken Sie ihm besondere Aufmerksamkeit, wenn bekannt ist, dass Kreuzkontaminationen auf Lieferantenebene möglich sind.
GVOSoja und Maissiehe RichtlinienSchenken Sie ihm besondere Aufmerksamkeit, wenn bekannt ist, dass Kreuzkontaminationen auf Lieferantenebene möglich sind.
SchmiermittelAllgemeinVerbotenSollte nicht durch die Produktion des Prozesses kontaminiert werden.
Reinigungs- und DesinfektionsmittelAllgemeinVerbotenSollte nicht durch die Produktion des Prozesses kontaminiert werden.
KältemittelGekühlte und gefrorene LebensmittelprodukteVerbotenSollte nicht durch die Produktion des Prozesses kontaminiert werden.
Komponenten als Folge der Fettoxidation.Kräuter (Produkte), Milchprodukte (mit normalen Fettmengen) und jedes andere Produkt, das als “fetthaltiges” Produkt bekannt ist.Akzeptiert, keine direkten Folgen für die öffentliche Gesundheit.Fatoxidation verursacht eine Deteoration der organoleptischen Eigenschaften.  Durch die Reaktion von Sauerstoff mit den gebildeten Aldehyden können Essigsäure, Ameisensäure und Propionsäure  gebildet werden. Dies führt zu Ranzigkeit.
KaramellisationProdukte mit Zucker
Maillard-ReaktionProteinreiche ProdukteKann einen Mangel an essentieller Aminosäure Lysin verursachen.
Wachstumsförderer; anabole Steroide, kategorisiert in drei Gruppen: östrogene, androgene und  progestogene Steroide.  Synthetisch hergestellte Steroide: Ethinylestradiol, Diethylstilbestrol (DES), Trenbolon, Medroxyprogesteronacetat (MPA).KräuterEnergie, die für das Wachstum des Tieres verwendet wird, wird auf die Herstellung von Proteinen auf von Fetten konzentriert.
Wachstumsförderer; Beta-Agonisten. Bekannt als: Clenbuterol, Salbutamol und Bromobuterol.KräuterVerantwortlich für den Abbau von Fetten und die Produktion von Proteinen (Repartitionsmedikamente).
Zinnbindungen: Monobutylzinn, Dibutylzinn und Tributylzinn.Wird als Stabilisatoren und Schimmelpilz verwendet . Resorbierbar durch die Haut.
MineralöleIn fast allen Lebensmitteln ist  die Migration durch Ablagerungen oder Kontaminationen während des Produktionsprozesses gekennzeichnet.Komplexe Mischung aus aliphatischen Kohlenwasserstoffen, Naphthalinen und Aromaten. Einige sind krebserregend. Einige Synthetisch hergestellte Kohlenwasserstofföle gelten als Teil von Mineralien und Ölen. Die größten Schadstoffquellen sind: Baumwoll-Sackleinenbeutel, Kunststoffe, Karton, Druckfarben, Schmiermittel und recyceltes Fett in Tierfutter.